Schulneubau

Am 25.8.20 teilte Bezirksschulstadtrat Andy Hehmke mit, dass der Beginn des Abrisses des alten Lenau-Gebäudes sich abermals um zwei Monate vom September zum November verschiebt.

Im Mai 2020 hatte sich die Elternvertretung der Lenau-Schule ans Bezirksamt und die Senatsverwaltungen gewandt, um nach dem Beginn der Abriss- und Schadstoffsanierungsarbeiten zu fragen. Die GEV wies darauf hin, dass es problematisch wäre, wenn die damaligen Raumkapazitäten, die eine leichtere Einhaltung des Abstandsgebots ermöglichten, aufgegeben würden, ohne dass im Sommer die Arbeiten am alten Schulgebäude begännen.

Die Senats-Bauverwaltung teilte daraufhin mit: „In den Sommerferien werden zunächst wie bisher vorgesehen die Schadstoffsanierungsarbeiten ausgeführt, im Anschluss die eigentlichen Abbrucharbeiten. Eine zeitliche Verschiebung des Umzugs hätte zwangsläufig eine spätere Fertigstellung zur Folge.“

Die Elternvertretung hat nun die Senatsverwaltung um Auskunft gebeten, ob in der Folge mit einer Verzögerung der geplanten Fertigstellung des Neubaus zum Dezember 2022 zu rechnen ist.

GEV_Brief_Umzug_Lenau_Schule

200512_BSOII_4_NOS_Gesamtelternvertretung Schreiben vom 06.05.2020_Antwort VH1